Red Poppy Art

P1030223-1In meiner Tage Morgen,
Da lag auch ich einmal,
Von Blumen ganz verborgen,
In einem schönen Tal.
Sie dufteten so milde!
Da ward, ich fühlt es kaum,
Das Leben mir zum Bilde,
Das Wirkliche zum Traum.

Aus: Ludwig Uhland „Der Mohn“

P1030227Und das – so möchte ich hinzufügen – kann wunderbar erholsam sein, selbst wenn das Liegen eher ein Gehen und Verweilen und das schöne Tal in Wahrheit ein städtischer Park war.

Advertisements

17 Kommentare zu “Red Poppy Art

  1. Nich nur ein Mohn-, sondern auch ein Farbrausch 🙂 . Und die Biene habe ich erst beim zweiten Betrachten entdeckt. Wie wunderschön die Farben der Blütenblätter in einander übergehen und wie filigran (und lila) das Blüteninnere!

    • Haha, Claudia, auf die naheliegendste Rauschursache war ich noch gar nicht gekommen vor lauter Begeisterung über die Kunstfertigkeit der Natur. : ) Liebe Grüße!

  2. Pingback: Sonntagsleserin KW #21 – 2014 | buchpost

  3. Pingback: Macro: Eine Biene - blitzeria.eu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s