Reminiszenz

P1040173Der Schrei: vielmäulig und stumm. Meine Gefühle beim Anblick der Außendekoration einer Fischräucherei an der Havel schwankten zwischen Faszination und Entsetzen. Was wohl Edvard Munch dazu gesagt hätte?

Advertisements

21 Kommentare zu “Reminiszenz

  1. Ginge mir genauso beim Betrachten: Diese Dekoration ist höchst irritierend. Aber eine Frage kann ich beantworten: Fische geben sich keinen Laufpass, sondern einen Schwimmpass. Höhö.

  2. Eine gewisse Poesie kann man dem Sextett nicht absprechen. Und dennoch berührt der Anblick Fischegeborene seltsam..
    Sonntäglichsommersonnenheisse Grüsse vom Schwarzen Berg

    • Das glaube ich unbedingt. Als nicht Fischegeborene fand ich besonders faszinierend, dass eine Ansammlung getrockneter Fische ähnliche Gefühle bei mir auszulösen vermochte wie eines der berühmtesten Gemälde. Wechselhaft sonnig-schaurige Grüße in einen offenbar endlosen Sommer in Südost!

      • Auf den „Schrei“ muss man kommen. Mir fiel spontan eher „L´ exception“ von Rene Magritte ein…
        Fastmitternächtlichoffenfensterangenehmwarme Grüsse vom Schwarzen Berg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s