Im Traumwald

P1060032Des Vogels Aug verschleiert sich;
er sinkt in Schlaf auf seinem Baum.
Der Wald verwandelt sich in Traum
und wird so tief und feierlich.

Der Mond, der stille, steigt empor:
Die kleine Kehle zwitschert matt.
Im ganzen Walde schwingt kein Blatt.
Fern läutet, fern, der Sterne Chor.

Christian Morgenstern: Traumwald

P1060028

Advertisements

15 Kommentare zu “Im Traumwald

  1. Spitzenfotos, Maren! Insbesondere das erste Bild finde ich wunderbar. Und die dazu ausgesuchten Worte natürlich.
    Eine wunderschönes, gemütliches Wochenende dir, von uns vier,
    Dina

    • Danke dir, liebe Dina! Freut mich sehr, dass dir die Bilder und der Morgenstern gefallen haben. Es war wirklich eine ganz besondere Stimmung, als das Licht durch das hauchzarte Nieseln brach. Das schöne Adventswochenende wünsche ich euch auch. Sind denn die Feen schon zurück aus dem Norden?

      • Jetzt, ja! 🙂 Siri und Selma sind fröhlich froh in Norfolk angekommen und ich Fliege in 2 Tagen hinterher. Packpackpack Weihnachtsgeschenke, Koffer …
        Hui, weg bin ich! 🙂

      • Ach, das hört sich toll an, Dina! Einen guten Flug wünsche ich dir und euch Vieren schöne Weihnachtstage! Ich selbst werde zum Jahresende noch weiter nördlich sein. Aber davon später mehr… 🙂

  2. jaja, das gibt es immer noch: ich mag keine spinnen. nix zu machen. hier und da darf mal eine in einer flurecke wohnen, wenn sie bloß nicht zu groß wird. für eine recherche habe ich mich sogar in die spinnenabteilung des berliner museums für naturkunde getraut. natürlich wurde ich mit riesigen exemplaren empfangen. aber die waren natürlich tot. und es lag ein spiderman-comic auf dem schreibtisch, der mich abgelenkt und zum lachen gebracht hat. aber diese bester/netze, die du fotografiert hast, sehen wirklich aus wie zaubergirlanden, das wäre ein feines kunstwerk im museum, wenn eine/r das könnte. geprobt wird schon, allerdings in der militärforschung… zum anschauen sind sie ein gedicht. aber ich bin froh, nicht reingeraten zu können. vielen dank!

    • Haha. Macht ja nichts Stephanie, den Rest denke ich mir einfach. 😉
      Vor diesen Netzen bräuchtest du wirklich keine Angst zu haben, denn sie waren absolut Spinnen-frei. Auch das Gekrussel in der linken Hälfte des unteren Bildes: weder Fängerin noch Gefangene(r), sondern einfach ein welkes Blatt.

  3. das sind wunderbare Aufnahmen, besonders die erste hat es mir angetan … irgendein Zauber lässt sich doch eigentlich immer finden, selbst bei Nieselregen, du beweist es!

    hab ein feines Wochenende
    herzliche Grüsse Ulli

    • „Irgendein Zauber lässt sich doch eigentlich immer finden“ – tausend Dank für diese Wohlworte in gelegentlich etwas anstrengender Vorweihnachtszeit, liebe Ulli! Freut mich, dass du gern mit in den Traumwald eingetaucht bist. Auch dir ein schönes Wochenende!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s