Das Blaue vom Himmel

P1100559Fahre mit der Eisenbahn,
fahre, Junge, fahre!
Auf dem Deck vom Wasserkahn
wehen deine Haare.

Tauch in fremde Städte ein,
lauf in fremden Gassen;
höre fremde Menschen schrein,
trink aus fremden Tassen.

Flieh Betrieb und Telefon,
grab in alten Schmökern,
sieh am Seinekai, mein Sohn,
Weisheit still verhökern.

Lauf in Afrika umher,
reite durch Oasen;
lausche auf ein blaues Meer,
hör den Mistral blasen!

Wie du auch die Welt durchflitzt
ohne Rast und Ruh –:
Hinten auf dem Puffer sitzt
du.

Kurt Tucholsky: Luftveränderung

P1100562So wunderbar blau war die Nordsee im August 2015. Will doch mal schauen, welche Farbe sie in diesem Sommer hat…

Advertisements

20 Kommentare zu “Das Blaue vom Himmel

  1. Wunderschöne Stimmung, so ganz anders wie bei uns im Süden! Unseren Bodensee habe ich so noch nie gesehen! Es zeigt eben den kühlen Norden! Schön Maren, dass Du es festgehalten hast!

    Danke und Dir ein wunderschönes Wochenende!

    LG aus dem Süden Babsi

    • Das ist interessant, Babsi, den kühlen Norden hatte ich in den Bildern gar nicht gesehen. Der Himmel, der sich im Watt spiegelte, war einfach unwahrscheinlich blau. Aber es stimmt: Knallheiß war es an dem Tag nicht. Schöne Grüße an den Bodensee!

  2. Hallo liebe Maren, ich fühle mich mal wieder von deinen wundervollen Bildern und Nachrichten angesprochen 😉 Beste Grüße aus Papua Deine Anja

    • Danke gleichfalls, du Liebe. Gerade habe ich nochmal ausgiebige Blicke auf deine bezaubernden Karstinsel-Fotos geworfen, die mich stark an die Halong-Bucht erinnert haben. Hoffe, die Arbeit lässt dir Zeit für weitere Ausflüge in die Natur!

  3. Liebe Maren,
    „Flieh Betrieb und Telefon, grab in alten Schmökern,“ – das ist ein wunderbares Motto für Stunden am Meer (auch wenn es gerade nicht so schön blau und sonnig ist) – und ich nehme es einfach für die Stunden im Garten oder im Wald. – Was die Altvorderen wohl zu unserer Computeritis sagen würden? Und den Telefonen, die nicht mehr nur in einer Ecke der Wohnung stehen, sondern uns ständig und übeall hin begleiten? Ich muss ein wenig schmunzeln.
    Viele Grüße, Claudia

    • Liebe Claudia, mit Schmökern werde ich mich für alle Fälle reichlich eindecken, auch wenn ich Betrieb und Telefon und Computer nur für ein paar Tage fliehe. Noch schöner wäre es natürlich, da stimme ich dir ganz entschieden zu, wenn endlich mal die Sonne rauskäme oder zumindest der Regengott eine kleine Pause einlegte. Na, ich werde berichten, welche Farbe das Meer hatte… Dir wünsche ich derweil schöne Stunden in Garten und Wald!

  4. Herrlich, herrlich! Blaue Tage wünsche ich! Hier segnet uns grad ein kräftiger Sommerregen u ich atme auf und durch. Die Löschflugzeuge können am Boden bleiben.

    • Danke, Gerda. Ich mache blau, und wenn das Meer noch so grau ist. 😉 Zu schade, dass wir euch nicht eine ordentliche Portion unseres Herbstwetters zum Durchmischen schicken können…

    • Endlos am Strand lang laufen, im Watt herumschlickern, auf dem Deich sitzen und geradeaus gucken, Krabbenbrötchen futtern… Nordsee! Aber das weißt du ja. Liebe Grüße!

      • Liebe Maren, bei mir wird es ja die holländische Variante – ohne Watt und Schlick, dafür mit viel Sand und Strandcafés und einer tollen Dünenlandschaft. Freue mich schon sehr darauf …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s