Zwischen Himmel und Erde

p1160798wo Räume weit werden

p1160793und Grenzen verschwimmen

p1160797Fürchte nie, zu überraschen.
Das „harmonische Gesetz“
ist ein Netz mit güldnen Maschen.
Du sei wider jedes Netz.

Denn allein das einzig Deine,
Deines Wesens letzter Schluss,
ist das unersetzlich Eine,
was ich von dir fordern muss.

Christian Morgenstern: Suprema Lex

Advertisements

19 Kommentare zu “Zwischen Himmel und Erde

  1. Es kann ja nur gut werden, wenn du den Blick dem Oben schenkst und mit klugen Zeilen ergänzst- bei dir kann ich mich ausruhen und das ist schön, danke Maren

    • Dem Oben und dem Unten und dem Oben im Unten und dem Links und dem Rechts, die alle Raum beanspruchen, Raum gewähren… Dass du hier ausruhen konntest, macht mich froh, liebe Ulli.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s