Auf die Mütze

Gestern war in meiner Mütze
Mir mal wieder was nicht recht;
Die Natur schien mir nichts nütze
Und der Mensch erbärmlich schlecht.

Meine Ehgemahlin hab‘ ich
Ganz gehörig angeblärrt,
Drauf aus purem Zorn begab ich
Mich ins Symphoniekonzert.

Doch auch dies war nicht so labend,
Wie ich eigentlich gedacht,
Weil man da den ganzen Abend
Wieder mal Musik gemacht.

Wilhelm Busch (1832 – 1908): Gestern war in meiner Mütze

Ob es daran lag, dass das Konzert nur gestreamt war?

In Licht gebadet

P1100003

In Sommerbäder
Reist jetzt ein jeder
Und lebt famos.
Der arme Dokter,
Zu Hause hockt er
Patientenlos.

P1100006Von Winterszenen,
Von schrecklich schönen,
Träumt sein Gemüt,
Wenn, Dank der Götter,
Bei Hundewetter
Sein Weizen blüht…

Wilhelm Busch: Im Sommer

P1100007Eigentlich wollte ich von einer wunderbaren Fahrradtour durch Hamburgs grünen Osten erzählen – ich staune immer wieder, wie ländlich diese Großstadt sein kann -, aber dafür ist es viel zu heiß. Also nur schnell ein paar Licht-Blicke vom Steg ins Brack geworfen (so nennt der Norddeutsche einen See, der in einer bei einem Deichbruch gefluteten Vertiefung entstanden ist) und ab ins Sommerbad! Ich will ja nicht enden wie der „arme Dokter“…