Fiat lux!

Oh, wie ist es kalt geworden! Aber wie gut tut es, endlich mal wieder in grelles Sonnenlicht zu blinzeln!

Die Wiesen haben die Regenfluten der vergangenen Wochen längst noch nicht vergessen.

Auch der Pfad durchs Birkenwäldchen nicht.

Der Moorsee noch nicht einmal die letzte Welle. Noch stiller ist er seither.

Winter ist eindeutig der Fotograf unter den Jahreszeiten. Er gefriert Momente zu Stillleben, bis eine milde Sonne die nächste Bewegung auslöst. Bis dahin ist jeder Baum eine frostige Insel.

Noch mehr Winterland

IMG_3616Ich gehe da oben her und hin
und sehe über die Berge hin.

Es ist so still, so friedenstill
ich und die Luft und die Erde sind still.

Es liegt vor mir ein schöner Wald
wie gut und wie lange kenn’ ich den Wald.

Auch ist vor mir ein kleines Haus
ein Wirtshaus, oder ein Bauernhaus;

es liegt so still wie die ganze Welt
und die Bäume stehen so still in der Welt.

Ich will wohl lieber weiters gehen
ich muss aus Frieden und Stille gehn.

Robert Walser: Frieden?

IMG_3617Mit einem herzlichen Gruß an Ulli vom Café Weltenall, die gerade ins Winterland einlud und ihren BesucherInnen einen Moment der Reduktion und Wesentlichkeit schenkte.

Winter, ganz zart

P1060721Gefroren hat es heuer
noch gar kein festes Eis;

P1060711das Büblein steht am Weiher
und spricht so zu sich leis:

P1060714Ich will es einmal wagen,
das Eis, es muss doch tragen.-
Wer weiß?

Aus: Friedrich Güll „Vom Büblein auf dem Eis“

P1060740Vor ein paar Tagen hielt der Winter nun auch in Hamburg Einzug – und verwandelte den Stadtparksee mit himmlischer Beleuchtungshilfe in einen gigantischen Malgrund im Freien.

P1060748